Wanderwege rund um Gernsbach- Scheuern


Durch den Rockertwald zum Dachsstein und zur Elsbethhütte


Es erwartet uns eine aussichtsreiche Wanderung durch Blockhaldenfelder, vorbei an imposanten Felsformationen und ein wenig Kletterei.

Wir starten an der Schule in Scheuern und folgen der Straße an der Fischzucht rechts hinauf. 
Am letzten Haus gelangen wir geradewegs bergauf in den Wald und halten uns an der Weggabelung mit Bank rechts. Auf dem sogenannten "Scheuerner Weg" laufen wir gemütlich bis zur Abzweigung "Hengstberg". Unter uns sehen wir den Gernsbacher Ortsteil Hilpertsau mit einer der vielen Papierfabriken des Murgtals.
Wir biegen nach links ab und folgen nun dem Premiumwanderweg Murgleiter bis zur nächsten Kreuzung. Wieder geht es hier nach links bergauf bis zur Rehackerbrunnenhütte. 
Dort angekommen verlassen wir vorerst die Murgleiter und gehen den unbezeichneten  breiten Fahrweg
(scharf rechts) weiter leicht bergan. 
Im weiteren Verlauf wird dieser Weg immer bewachsener und ursprünglicher. Nach rechts bieten sich herrliche Ausblicke ins Murgtal und auf Schloss Eberstein, während links die Blockhalden der Rockertfelsen beginnen.
Im Hintergrund kann man die bizarren Felsformationen des Rockert und des Dachsstein erkennen. 
Nach einiger Zeit erreichen wir wieder einen breiten Forstweg, dem wir links aufwärts folgen.
An einer scharfen Linkskurve weist uns ein Schilderbaum den Weg hinauf zum Dachsstein. 
Ab hier wandern wir wieder auf der Murgleiter.

Der Dachsstein bietet sich als idealer Rastplatz an und wer die Felsen erklimmt, wird mit einer grandiosen Aussicht belohnt. 
Aber Achtung!  Trittsicherheit und ein gewisses Maß an Schwindelfreiheit sollte jeder mitbringen.
Wir bleiben auf der Murgleiter bis zur Elsbethhütte auf 572 Meter Höhe, von der sich uns wieder herrliche Ausblicke ins Rheintal (bei guter Sicht bis zu den Vogesen im Elsass) bieten.
Gott sei Dank. Von nun an geht es bergab. 
Auf der Murgleiter geht es zurück zur Rehackerbrunnenhütte, wir folgen dem breiten Fahrweg bergab nach Scheuern. Nach ca.1,5 Kilometern  gelangen wir wieder zu unserem Ausgangspunkt.
Wanderdauer: ca. 3.55 Stunden (ohne Pausen)